Drei Verkehrssituationen an der Kirchhainer Straße

Der Ortsbeirat möge beschließen:

Der Magistrat wird gebeten,

– an der Haltestelle „Ziegenhainer Straße“ der Buslinie 69, westliche Seite, den mittleren Poller zu entfernen;

– an der Haltestelle  „Andreas-Kirche“ der Buslinie 69, westliche Seite, die zwei mittleren von vier Pollern zu beseitigen;

– auf dem Bürgersteig an der Kreuzung Kirchhainer Straße/Rauschenberger Straße, nördliche Seite, zwei Poller zu installieren.

Begründung:

Durch die fraglichen Poller an den beiden Bushaltestellen wird das Aussteigen (das Schieben) von besetzten Rollatoren und besetzten Rollstühlen sehr erschwert bis fast unmöglich gemacht. Die Buslinie 69 wird zwar in der Regel mit Kleinbussen betrieben, manchmal aber auch mit Bussen in einer Standardgröße. Auch nach einem Entfernen des einen bzw. der zwei Poller wird es Autofahrern aufgrund der verbleibenden Poller nicht möglich sein, die Haltestellen – widerrechtlich – zuzuparken.

An dem Bürgersteig der Kreuzung Kirchhainer Straße/Rauschenberger Straße, nördliche Seite,  besteht zwar Halteverbot. Dies wird aber mehr oder minder regelmäßig missachtet. Häufig parken dort Lieferwagen, mit den linken Rädern auf der Straße und mit den rechten Rädern und mit dem größten Teil des Chassis auf dem Bürgersteig. Dadurch wird es auf dem noch nutzbaren Bürgersteig so eng, dass Mütter/Väter mit Kinderwagen kaum noch ein Durchkommen finden. Auch wird die Zufahrt zur Bushaltestelle „Rauschenberger Straße“ , östliche Seite, erschwert.

 

Klaus Funk

Ingrid Häußler