Die Stadt Frankfurt und die AWO LV – Missbilligung und Rüge

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

  1. Die Stadtverordnetenversammlung missbilligt die anhaltende Weigerung des
    Oberbürgermeisters, die Öffentlichkeit über seine Rolle im AWO-Skandal umfassend
    aufzuklären.
  2. Die Stadtverordnetenversammlung rügt den Oberbürgermeister für seine offenkundig falschen
    und unvollständigen Angaben zu Arbeitsverhältnis und –leistung, Gehalt sowie Dienstwagen
    seiner Ehefrau als auch zu seinen Beziehungen zur AWO-Spitze.