Die Stadt Frankfurt und die AWO XIII – Kommunikationsverweigerung

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

1. Die Stadtverordnetenversammlung betont die Medienfreiheit und erwartet vom Oberbürgermeister, dass er alle Medien gleich behandelt und Medienanfragen beantwortet.

2. Die Stadtverordnetenversammlung erwartet vom Oberbürgermeister, dass er sich sofort und umfassend zu allen Vorwürfen bezüglich seiner Person öffentlich äußert.

Begründung:

Herr Feldmann ist dazu aufgefordert, sich umgehend und umfassend zu allen Vorwürfen bezüglich seiner Person öffentlich zu äußeren. Dies ist er vor allem den Bürgerinnen und Bürger in dieser Stadt schuldig.