Die Stadt Frankfurt und die AWO XVII – undurchsichtige Strukturen

Wir fragen den Magistrat:

  1. Welche Verbindungen gibt es zwischen Consowell und Somacon mit der AWO?
  2. Haben diese Gesellschaften AWO-Einrichtungen und –Ressourcen genutzt? Zu welchen Konditionen?
  3. Haben die Geschäftsführer dieser Gesellschaften die AWO über ihre Tätigkeit vorab informiert?
  4. Hat die Stadt mit diesen Gesellschaften Geschäfte gemacht?
  5. Wie beurteilt die Stadt das Gebaren der AWO einzelne Leistungen über Somacon o.ä. mit Aufschlägen an die Stadt durchzuleiten? Warum ist das niemandem aufgefallen?
  6. Hat die Stadt diese Aufschläge zurückgefordert bzw. wird die Stadt diese Aufschläge zurückfordern?
  7. Wie beurteilt der Magistrat die Tatsache, dass die Consowell-Webseite unmittelbar nach der ersten Berichterstattung über das überhöhte Gehalt der Ehefrau des Oberbürgermeisters gelöscht wurde?
  8. Welche Sozialunternehmen haben eine Einrichtung wie das AWO Therapeutikum?
  9. Sind AWO Therapeutikum, Praxis für Ergo- & Physiotherapie und Bodywakers ein und dasselbe?
  10. War es zwingend erforderlich eine eigene Organisation dafür zu gründen?
  11. War ein Gründungszweck das Umlenken von AWO-Mitteln aus der Hauptkasse in eine Nebenkasse?
  12. Wäre es ohne diese Gründung möglich gewesen, einen unbefristeten Vertrag zu Lasten der Stadt einzugehen, dessen Leistungserbringung im Zusammenhang mit den Immobilien Poloplatz und Gutleutstraße bemängelt wurde?
  13. Ist der Name ImmoCON nach CONsowell und SomaCON Zufall?
  14. Warum kann die AWO nichts zu Immocon sagen angesichts der gleichen Anschrift wie das Anwaltsbüro des AWO Geschäftsführers und der Geschäftsführertätigkeit der Ehefrau des zurückgetretenen Geschäftsführers?
  15. Welche AWO-Immobiliengeschäfte liefen an der AWO vorbei über die Immocon?
  16. Haben die Geschäftsführer Immobilien erworben, die die AWO oder die Stadt nutzt oder anmietet?
  17. Haben die AWO-Geschäftsführer die Miethöhe und -konditionen für Immobilien im Auftrag der AWO oder der Stadt verhandelt, die sie vorher selbst erworben haben? Hat die Stadt Kenntnis über diese Erwerbungen?
  18. Welche Vorsichtsmaßnahmen wendet die Stadt bei Immobiliengeschäften und –anmietungen an?