Arbeitsmarktprogramm „Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen“

Stadtv. Yanki Pürsün  – FDP –

Damit Asylbewerber während des Asylverfahrens einer sinnvollen Beschäftigung nachgehen können, hat die Bundesregierung das Arbeitsmarktprogramm .Flüchtlingsintegrationsmaß-nahmen. verabschiedet. Der Bund stellt hierfür bis 2020 jährlich 300 Millionen Euro bereit Das Programm soll helfen, Asylbewerbern die Möglichkeit zu geben, frühestmöglich die Sprache und gesellschaftliche Grundlagen zu lernen.

 

Ich frage den Magistrat:

Wie viele Flüchtlinge beziehungsweise Asylbewerber nehmen in Frankfurt bereits an der Flüchtlingsintegrationsmaßnahme teil?

Antwort des Magistrats:

Zurzeit sind noch keine Plätze in den Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen, FIM, belegt, da das Antragsverfahren bei der Agentur für Arbeit Frankfurt am Main noch läuft. Mit der Besetzung der Plätze kann erst begonnen werden, wenn die Agentur für Arbeit die Anträge genehmigt und mit den durchführenden Trägern entsprechende Verträge abgeschlossen hat.

Für sogenannte „externe“ FIM, außerhalb von Gemeinschaftsunterkünften, wurden bei der Agentur für Arbeit Frankfurt am Main insgesamt 246 Plätze beantragt. Für „interne“ FIM, in Gemeinschaftsunterkünften, wurden bei der Agentur für Arbeit Frankfurt am Main insgesamt 87 Plätze beantragt.

Für das Jahr 2017 stehen in Frankfurt für die Umsetzung der FIM Mittel des Bundes in Höhe von circa 1.078.000 Euro zur Verfügung.