Auslastung der Stadtteilsfriedhöfe im Ortsbezirk 10

Der Ortsbeirat möge beschließen:

Der Magistrat möge prüfen und berichten:

  1. wie die Stadtteilsfriedhöfe im Ortsbezirk 10 in den nächsten Jahren voraussichtlich ausgelastet sein werden,
  2. inwieweit sie auf Grundlage dieser Auslastung und der in M 71 vorgeschlagenen Gebührensatzung auf Basis der erhobenen Gebühren ohne weitere Zuschüsse betrieben werden können,
  3. ob sich hieran etwas ändert, wenn auf diesen Stadtteilfriedhöfen neue Bestattungsformern, etwa Urnenwände, Friedwiesen oder ähnliches, eingerichtet werden,
  4. ob im letzteren Fall die Kapazität der Stadtteilsfriedhöfe wachsen würde,
  5. inwieweit auf Basis dieser Prognosen der Ortsbezirk 10 noch weitere Kapazitäten zur Beerdigung auf den zentralen Friedhöfen, Hauptfriedhof und Heiligenstock, benötigt?

Begründung:

Aus dem Vortrag des Magistrats M 71 wird ersichtlich, dass die Friedhöfe in Anbetracht der aktuellen Bedürfnisse an Beerdigungen so überdimensioniert sind, dass sie mit den vom Magistrat als vertretbaren vorgeschlagenen Gebühren nicht kostendeckend betrieben werden können. Dies ist für einen Gebührenhaushalt ein untragbarer Zustand. Vor diesem Hintergrund sollte der prognostizierte Bedarf genauer betrachtet werden, um sicherzustellen, dass insbesondere durch von den Bürgern an den Ortsbeirat herangetragenen Wünsche nach neuen Bestattungsformen auf den Stadtteilsfriedhöfen im Ortsbezirk 10 nicht weitere Unterdeckungen produziert werden, sondern vielmehr zunächst genau ermittelt wird, inwieweit die verfügbaren Flächen überhaupt ausgenutzt werden können.

 

Dr. Julian Langner