Bahnunterführung Wehrstraße

In der Antwort auf die Frage F 478 in der Fragestunde vom 16.02.2017 nach Verbesserung des Zustandes der Bahnunterführung Wehrstraße führte der Magistrat u. a. aus, dass ein Instandhaltungskonzept auf Grund eines Personalwechsels bei der DB AG nicht weiterverfolgt worden sei. Dies, obwohl im Jahr 2012 nach Entfernung von Wandfliesen „größere Durchfeuchtungen am Bahnbauwerk festgestellt wurden. Der Magistrat hatte weiterhin angekündigt, sich mit der DB AG in Verbindung setzten zu wollen, um auf die Notwendigkeit der Betoninstandsetzung hinzuweisen. Bereits im Jahr 2007 wollte die DB AG Sanierungskonzept erstellen, die Instandsetzung sollte ursprünglich bis Ende 2008 abgeschlossen sein.

Vor diesem Hintergrund fragen wir den Magistrat:

  1. Hat der Magistrat der DB AG Kontakt aufgenommen mit dem Ziel, eine Betoninstandsetzung in die Wege zu leiten? Falls ja, mit welchem Ergebnis? Fall nein, weshalb nicht und bis wann wird die Kontaktaufnahme erfolgen?
  2. Welche Möglichkeiten sieht der Magistrat von sich aus dazu beizutragen, die notwendigen Sanierungsarbeiten  möglichst zeitnah zu beginnen?
  3. Wie beurteilt der Magistrat das Verhalten der DB AG in Zusammenhang mit dem Sanierungsstau bei der Bahnunterführung?