Begrenzter Belegungstausch zukünftig frei werdender Wohnungen in der Heimatsiedlung

Mit der Nassauischen Heimstätte wurde 2003 ein begrenzter Belegungstausch zukünftig frei werdender Wohnungen in der Heimatsiedlung vereinbart. Ziel ist es, einer sich abzeichnenden unausgewogenen sozialen Durchmischung entgegenzuwirken und auch zukünftig eine möglichst konfliktfreie Mieterstruktur sicherzustellen.

Ich frage den Magistrat:

Hat es in Frankfurt weitere begrenzte Belegungstäusche wie in der Heimatsiedlung gegeben, und ist eine Ausweitung auf weitere Stadtteile möglich?

Antwort des Magistrats: Stadtrat Josef

Zur Schaffung und Erhaltung von stabilen Bewohnerstrukturen wendet der Magistrat der Stadt Frankfurt – Amt für Wohnungswesen – in Kooperation mit den jeweiligen Verfügungsberechtigten eine Reihe von Instrumenten zur Steuerung der Belegung von Sozialwohnungen an, die sich jeweils an der individuellen Situation des betroffenen Wohnquartiers orientieren.

Die Heimatsiedlung ist aufgrund des Umfangs und der zeitlich unbegrenzten Dauer der Mietpreis- und Belegungsbindungen sowie der Art, wie diese begründet wurden, als einzigartig im Frankfurter Stadtgebiet zu bezeichnen. Ähnliche vertragliche Vereinbarungen zu Belegungstäuschen an bestehenden Sozialwohnungen wurden nicht geschlossen.