Beschilderung für Ortsfremde verbessern – Kalbach/Riedberg auf Verkehrsschildern besser ausweisen

Der Ortsbeirat wird gebeten, Folgendes zu beschließen:

Der Magistrat wird gebeten, die Beschilderung auf den Zufahrtsstraßen nach Kalbach/Riedberg dahingehend zu verbessern, dass beide Teile des Stadtteils ausgeschildert sind und hierzu, soweit erforderlich, Gespräche mit Nachbarkommunen sowie der Straßenverkehrsverwaltung beziehungsweise Hessen Mobil aufzunehmen.

Insbesondere schlägt der Ortsbeirat folgende Anpassungen der Beschilderung vor:

  • Vor und an der Kreuzung „Kalbacher Hauptstraße / Am Martinszehnten“ zum einen von Bonames kommend für den Geradeausverkehr sowie für den Linksabbiegerverkehr von Kalbach kommend und für den Rechtsabbiegerverkehr vom Martinszehnten kommend zusätzlich zu „F-Niederursel“ und „Oberursel“ auch „F-Riedberg“ zu ergänzen;
  • An der Kreuzung „Rosa-Luxemburg-Allee / Am Weißkirchener Berg“ bzw. „Frankfurter Landstraße“ zusätzlich zu F-Kalbach auch „F-Riedberg“ auszuweisen;
  • An der Kreuzung „Am Weißkirchener Berg / Solmser Straße“ aus Kalbach kommend für den Linkabbiegeverkehr „F-Riedberg“ auszuweisen;
  • An der Kreuzung Lange Meile / Solmser Straße“ aus Kalbach kommend für den Linkabbiegeverkehr „F-Riedberg“ auszuweisen sowie
  • Auf den Ausfahrttafeln der Abfahrt 6 der BAB 661 aus Süden kommend den Schriftzug „Kalbach“ zu entfernen.

Begründung:

Zahlreiche Hinweisschilder auf den Zufahrtsstraßen zum Stadtteil enthalten unvollständige und teilweise irreführende Angaben zu den beiden Teilen des Stadtteils. Dies kann dazu führen, dass Ortsfremde fehlgeleitet werden. Darüber trägt dies besser dem gewachsenen Stadtteil Rechnung.

Daher wird der Magistrat gebeten, im Sinne einer Verbesserung der Beschilderung selbst tätig zu werden beziehungsweise zur Verbesserung der Beschilderung mit den zuständigen Nachbarkommunen beziehungsweise den zuständigen Straßenverkehrsbehörden Kontakt aufzunehmen.

Dr. Thorsten Lieb
Isabell Schnitzler