Die Stadt Frankfurt und die AWO XV – Goldgrube AWO Protect

Wir fragen den Magistrat:

1. Hat die Stadt direkt oder indirekt Leistungen der AWO Protect in Anspruch genommen? Wenn ja, zu welchen Konditionen und waren diese Konditionen marktkonform?

2. Hatte diese Gesellschaft als gGmbH einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Gesellschaften?

3. Wie ist es zu werten, dass die AWO nicht mehr die Dienstleistungen eines Privatunternehmens nutzt, sondern ihre eigene gemeinnützige Neugründung? Lief das zugunsten der Stadt?

4. Welcher Anteil des verwendeten Personals war direkt beschäftigt?

5. Hat die Stadt indirekt noch Verträge mit der AWO Protect?

6. Welche Dienstleister werden aktuell in den beiden bisherigen AWO-Flüchtlingsunterkünften (sowie den anderen) genutzt?

7. Wurden aktuelle Dienstleister schon von der AWO Protect als Subunternehmer genutzt?

8. Gibt es eine Verbindung zwischen dem neuen Dienstleister, der AWO Protect oder dem AWO Protect Geschäftsführer?

9. Wie wurde der aktuelle Dienstleister überprüft?

10. Kann die Stadt versichern, dass der aktuelle Dienstleister keine Subunternehmer und Schwarzarbeit einsetzt?

11. Sind die Mitarbeiter so viele Stunden beschäftigt wie in der Lohnabrechnung festgehalten?

12. Werden bei Kontrollen durch den Magistrat die Dienstleister vorab informiert?

13. Ist es möglich, dass Dienstleister nur am Tag der Kontrolle eigenes Personal einsetzen?

14. Beschäftigt einer der Dienstleister einen früheren Oberbürgermeister? Wenn ja, mit welcher Aufgabe? Seit wann weiß der Magistrat davon?

15. Gibt es weitere Verträge der Stadt mit diesem Dienstleister?

16. Welche anderen Sozialunternehmen haben Tochtergesellschaften für Sicherheitsdienstleistungen?

17. Bei welchen anderen Sozialunternehmen leitet ein und dieselbe Person die Abteilung Kindertagesstätten und gleichzeitig eine Gesellschaft für Sicherheitsdienstleistungen?

18. Hatte die AWO Protect jemals eine aussagekräftige Webseite, mit der Fremdgeschäfte hätten angeworben werden können?

19. Welche weiteren Sicherheitsunternehmen in Deutschland sind eine gGmbH?

20. Was wusste die Stadt über die AWO-Pläne zur Gründung einer gGmbH für Sicherheit?

21. Hält die Stadt Frankfurt eine Gemeinnützigkeit für angemessen?

22. Hat sich die Stadt mit Landesbehörden ausgetauscht?