Erhöhung der Taktung der Linie U 8

Der Ortsbeirat möge beschließen,

der Magistrat wird gebeten sich gegenüber Traffiq  dafür einzusetzen, die Taktfolge der Linie U8 von aktuell 15 Minuten auf 7/8 Minuten in den Hauptverkehrszeiten zu erhöhen und jede zweite U 8 in Heddernheim enden zu lassen.

Begründung:

Schon heutzutage leben, arbeiten und studieren viele Menschen auf dem Riedberg und sind auf einen guten ÖPNV angewiesen. Dazu zählt auch eine engere Taktung, da vor allem in den Hauptverkehrszeiten die U-Bahnen voll sind und eine barrierefreie Nutzung dadurch häufig eingeschränkt möglich ist. Auch benötigen Eltern mit Kinderwagen ausreichend Stellflächen. Die hohe Anzahl an Studierenden am Riedberg ist eine Bereicherung für den ganzen Stadtteil und sollte unterstützt werden. Neben einer barrierefreien Nutzung wirkt sich eine engere Taktung auch positiv auf das Klima aus, da es den Autoverkehr in die Stadt verringert. Darüber hinaus haben kürzere Wartezeiten an den Haltestellen auch einen Effekt auf die Attraktivität des ÖPNVs, welcher dadurch gesteigert werden wird. Es ist nicht nur ein Signal an den Riedberg, sondern auch an die Menschen in Kalbach, die teilweise heutzutage schon die U 8 nutzen. Durch die Erschließung des Westflügels wird der Riedberg um weitere knapp 4000 Menschen wachsen, welche auch auf den ÖPNV angewiesen sind.

Daher ist eine Veränderung der Taktung der Linie U 8 erforderlich. Da die A-Linie keinen weiteren Verkehr ab Heddernheim aufnehmen kann, eine Verschlechterung der Taktung nicht erreicht werden soll, ist diese bis Heddernheim zu verdoppeln.

 

Antragsteller:
SPD
FDP