Ernst-Reuter-Schulen

Stadtv. Stephanie Wüst  – FDP –

Im Ortsbeirat 8 stehen die Entwicklungen der Ernst-Reuter-Schulen und der Europäischen Schule 2017 im Fokus. Dabei ist der unabdingbare Ausbau der Ernst-Reuter-Schulen vom Wegzug der Europäischen Schule abhängig. Im gleichen Zug ist der Wegzug der Europäischen Schule ein immenser Verlust für den Frankfurter Nordwesten.

Daher frage ich den Magistrat:

Welche Maßnahmen zum Erhalt der Europäischen Schule im Nordwesten hat der Magistrat bisher ergriffen und welche sind noch vorgesehen?

 

Antwort des Magistrats:

Die am derzeitigen Standort vorhandenen Grundstücke sind für eine langfristige Entwicklung beider Schulen zu klein. Um den in den letzten Jahren stetig ansteigenden Schülerzahlen der Europäischen Schule gerecht zu werden, wurde die Kapazität im Jahr 2015 durch einen Erweiterungsbau ergänzt. Aktuell ist im Auftrag des Bundes eine zusätzliche Erweiterung um sechs Klassenräume und eine Sporthalle vorgesehen. Die Klassenräume werden auf dem eigentlichen Schulgelände realisiert, eine reversible Sporthalle auf einem Teil eines benachbarten Grundstücks, das bereits vom Elternverein für Betreuungsangebote genutzt wird. Für eine langfristige Entwicklung der Europäischen Schule ist jedoch ein Umzug der Schule an einen alternativen Standort erforderlich. Entsprechende Flächen werden derzeit geprüft. Nach einer Verlagerung der Europäischen Schule stehen dann ausreichend Flächen für eine sinnvolle Entwicklung der Ernst-Reuter-Schulen zur Verfügung