Erweiterung der Betreuungsplätze an der Linnéschule

Der Ortsbeirat möge beschließen:

Der Magistrat wird gebeten, mit Beginn des Schuljahres 2017/2018 40 zusätzliche Betreuungsplätze an der Linnéschule einzurichten.

Begründung:

Da die Platzvergabe in den Betreuungseinrichtungen abgeschlossen ist, stecken Familien nun in großen Schwierigkeiten. Von dem Fehlen sind unter anderem auch Eltern betroffen, die unter die Härtefallregelung fallen. Alleinerziehende, Kinder mit Migrationshintergrund und 10 Kinder, die schon an der Linnéschule sind (Eingangsstufe), deren Hortplatz nur bis Sommer 2017 gesichert war und jetzt keine Betreuung mehr haben etc.

Die Linnéschule hat den Status einer „offenen Frankfurter Ganztagsschule“, aber bereits jetzt ist schon abzusehen, dass die Ganztagsbetreuung in der offenen Schule nicht gewährleistet werden kann, wenn hier nicht personell erweitert wird. Dies hätte zur Folge, dass Kinder schlecht integriert werden und Eltern ihren Arbeitsplatz aufgeben müssten, um ihre Kinder zu betreuen und somit z. T. zu einem Sozialfall werden.

Eine ausreichend große Anzahl geeigneter Räume ist in der Linnéschule vorhanden, so dass sowohl die Hortplätze in Zusammenarbeit mit dem ASB um 20 Plätze und die außerschulische Betreuung, der LinO um 20 Plätze, erweitert werden können. Es fehlt schlicht an der entsprechenden Ausstattung dieser Räume und noch viel wichtiger – an qualifiziertem Personal!

 

Antragsteller:
SPD
GRÜNE
CDU
LINKE.
FDP
ÖkoLinX-ARL
BFF
dFfm