Evaluierungsergebnisse zu frauenpolitischen Projekten

Im Sommer hatte die FDP-Fraktion im Ausschuss für Wirtschaft und Frauen eine Evaluierung der zahlreichen frauenpolitischen Projekte beantragt und wurde dabei darauf hingewiesen, dass es diese bereits gebe. Trotz mehrmaliger Anfragen wurden lediglich Blanko-Dokumente zur Kostenabrechnung der Projekte offengelegt, nicht aber die konkreten Ergebnisse der angeblich durchgeführten Evaluierung.

Daher frage ich den Magistrat:

Gibt es eine solche Evaluierung, die die Erfolge der verschiedenen Projekte schlüssig darlegt, und wann werden den Stadtverordneten die Evaluierungsergebnisse zur Kenntnis gebracht?

 

Antwort des Magistrats:

Wie schon im Ausschuss für Wirtschaft und Frauen ausgeführt, gibt es eine systematische Überprüfung der einzelnen Projekte. Diese ist gängige Praxis in allen Ämtern und selbstverständlich auch im Frauenreferat. Die Träger geben mit den Haushaltsanträgen Bedarfe, Zielsetzung, Zielgruppe und Erfolgsfaktoren an. Nach Beendigung des Haushaltsjahres beziehungsweise des Projektes werden von den Trägern Verwendungsnachweise erstellt, in denen diese inhaltlich sowohl quantitativ als auch qualitativ evaluiert und vom Frauenreferat einzeln geprüft werden.

Damit sich die Stadtverordneten ein Bild über die Erfolge der frauenpolitischen Projekte machen können, nutzen wir den Ausschuss für Wirtschaft und Frauen. Die Träger stellen dort ihre Projekte und Ergebnisse praxisnah und ausführlich vor.

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse und bieten Ihnen gerne an, den Ausschuss in Zukunft verstärkt für diese Ergebnispräsentationen zu nutzen. So haben Sie als Stadtverordnete die Gelegenheit, direkt Nachfragen zu stellen und die Wirkung der frauenpolitischen Projekte selbst zu beurteilen.

Antragstellende Person(en):
Stadtv. Stephanie Wüst