KGS in Niederrad

Stadtv. Stefan Freiherr von Wangenheim  – FDP –

Bisher hat der Magistrat noch kein geeignetes Grundstück für die neue KGS in Niederrad gefunden. Bereits in der Vergangenheit erwies sich die Grundstückssuche für neue Schulen als besonders schwierig. Aus diesem Grund ist es nicht zu erwarten, dass die neue KGS bis 2020 ihren endgültigen Standort in Niederrad finden wird.

Vor diesem Hintergrund frage ich den Magistrat:

Wie ist sichergestellt, dass die Außenstelle der Salzmannschule als temporäres Gebäude für die KGS Niederrad ausreichend Kapazität haben wird, um bis zu vier Jahrgänge unterzubringen?

 

Antwort des Magistrats:

Herr Stadtverordnetenvorsteher,

meine Damen und Herren,

lieber Herr von Wangenheim!

 

Bedauerlicherweise ist es so, dass hier keine Neuigkeiten zu vermelden sind, seitdem wir im Ausschuss für Bildung und Integration letzte Woche schon darüber gesprochen haben. Der Magistrat prüft derzeit mehrere Optionen für einen dauerhaften Standort der KGS Niederrad, die sich alle – wie Sie wissen und es auch geplant ist – im Bereich der Bürostadt befinden. Das Ziel ist, den Umzug dorthin bis spätestens 2018 hinzubekommen. Die KGS Niederrad ist auch eine der Schulen, die wir in der Taskforce extra behandeln, um den Bau und auch die Standortsuche zu beschleunigen. Insofern ist es, wie in Ihrer Frage vermutet wird, nicht so, dass der Verbleib der Schule an der Außenstelle bis zum Jahr 2020 vorgesehen ist.

 

Stadträtin Sarah Sorge