Konkreter Bericht über den aktuellen Ergebnisstand und die nächsten Schritte der Arbeitsgruppe zu den Städtischen Bühnen

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

  1. Der Magistrat wird aufgefordert umgehend zu berichten, zu welchen konkreten Ergebnissen die Arbeitsgruppe zu den Städtischen Bühnen in ihren bisherigen Beratungen gekommen ist und den aktuellen Erkenntnisstand mit möglichen  Lösungsansätzen offen zu legen.
  2. Des Weiteren wird der Magistrat aufgefordert umgehend zu berichten, welches die nächsten Schritte sind, die die Arbeitsgruppe zu den Städtischen Bühnen angeht, welche Erkenntnisse diese bringen sollen und bis wann mit konkreten Ergebnissen  ̶  auf deren Grundlage eine Entscheidung getroffen werden kann  ̶  zu rechnen ist.

Begründung:

Die Machbarkeitsstudie zu den Städtischen Bühnen wurde im Juni 2017 vorgestellt. Das Kulturdezernat hat nun im März 2018 zu einer Diskussionsreihe unter dem Titel „Welche Zukunft für die Städtischen Bühnen“ geladen, die bis Mitte Mai stattfinden wird. Hier stellt sich die Frage, wie weit die Arbeitsgruppe zu den Städtischen Bühnen gekommen ist? Gerade auch vor dem Hintergrund, dass der FDP-Antrag NR 470/17 „Kulturausschuss zeitnah und regelmäßig über neue Ergebnisse und Probleme der Arbeitsgruppe zu den Städtischen Bühnen informieren“ von der Regierungskoalition am 15. Februar 2018 zurückgestellt wurde. Dadurch entsteht der Eindruck, dass es keine Ergebnisse gibt bzw. nicht mit ausreichend Druck nach diesen gesucht wird. Dieser Eindruck wird  nun noch verstärkt durch eine Diskussionsreihe zu den Themen, mit denen sich die Arbeitsgruppe schon seit längerer Zeit auseinandersetzen sollte. Es müssen endlich erste Ergebnisse und konkrete Lösungsansätze präsentiert werden, die die Diskussion voranbringen und so zeitnah wie möglich zu einem Ergebnis mit einer konkreten Entscheidung führen können.

Antragsteller:

Stv. Stefan von Wangenheim

gez.: Stv. Annette Rinn, Fraktionsvorsitzende