Kriminalitätsbelastung in öffentlichen Räumen

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Magistrat wird beauftragt, sich bei der Hessischen Landesregierung für die Erstellung eines Berichts „Kriminalitätsbelastung in öffentlichen Räumen“ (Kriminalitätsatlas) für die Stadt Frankfurt durch das Hessische Landeskriminalamt einzusetzen.

Begründung:

Die für die Großstädte Berlin und Hamburg regelmäßig erstellten Berichte über die „Kriminalitätsbelastung in öffentlichen Räumen“, sog. Kriminalitätsatlas, enthalten statistische Angaben über die Verteilung von Kriminalität entsprechend nach Deliktsgruppen im öffentlichen Raum. Diese Angaben dienen der Erforschung der Ursachen von Kriminalität in der kriminologischen Forschung. Darüber hinaus bieten sie jedoch der Politik Anhaltspunkte für Maßnahmen im Bereich der inneren Sicherheit und Ordnung und sind somit relevante Grundlage für politische Entscheidungen. Zur Verbesserung der Sicherheitslage in Frankfurt wären diese Erkenntnisse von Bedeutung.

Zuständig für die Erstellung eines sog. Kriminalitätsatlas ist die landespolitische Ebene, die durch das Hessische Landeskriminalamt über ein entsprechendes Datenmaterial verfügt. Der Magistrat sollte sich in diesem Sinne gegenüber der Landesregierung einsetzen.

 

 

Antragstellende Person(en):
Stadtv. Dr. Uwe Schulz