Künftige Nutzung des Stadthauses

In letzter Zeit haben sich Presseberichte gehäuft, in denen zu lesen war, dass die künftige Nutzung des Stadthauses auf dem Dom-Römer-Areal völlig unklar sei. Im Gegensatz dazu war in der Vergangenheit – insbesondere in den zahlreichen Diskussionen in den Sitzungen des Dom-Römer-Ausschuss – die Aussage des Magistrates sehr klar, man wolle den großen Raum über dem archäologischen Garten als städtischen Empfangssaal nutzen. Die Begründung war, dass man von Seiten des Magistrates einen großen Bedarf nach weiteren attraktiven Räumlichkeiten für offizielle Termine habe und das man das Stadthaus als hierfür besonders geeignet ansehe.

Vor diesem Hintergrund fragen wir den Magistrat:

1. Trifft es zu, dass die Nutzung der Räumlichkeiten des Stadthauses völlig offen sind?

2. Falls die Frage zu 1. mit ja beantwortet wird: aus welchem Grund hat sich der Magistrat von der eigenen Nutzung zu Repräsentationszwecken verabschiedet?

3. Falls die Frage zu 1. mit nein beantwortet wird: bis wann wird der Magistrat ein entsprechendes detailliertes Nutzungskonzept vorstellen?

4. Wie beurteilt der Magistrat Vorschläge, die Räumlichkeiten des Stadthauses, die weder für eine museale Nutzung geplant und ausgestattet noch jemals vorgesehen waren, auch als Ausstellungsräume zu nutzen?

5. Wie beurteilt der Magistrat die verständlicherweise sehr reservierte bis ablehnende Haltung der Dom-Römer-Gesellschaft zur Idee einer musealen Nutzung?

Antragsteller:
Stv. Annette Rinn
Stv. Elke Tafel-Stein
Stv. Stefan Freiherr von Wangenheim