Lücke im Radweg am Main schließen

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

  1. Der Magistrat wird aufgefordert zu prüfen, ob am rechten Mainufer zwischen Sindlingen und Höchst ein Fahrradweg errichtet werden kann, der in Form eines Stegs am Gelände des Industrieparks Höchst entlang bis zur Leuna-Brücke führt.
  2. Bei einer positiven Prüfung wird der Magistrat aufgefordert, einen solchen Steg zu bauen und sich bei der Umsetzung am Vorbild des Opelstegs in Rüsselsheim zu orientieren, damit Fahrradfahrer und Fußgänger nicht länger einen aufwändigen Umweg entlang der Höchster Farbenstraße benutzen müssen.

Begründung:

Fahrradfahrer und Fußgänger, die Fluss aufwärts kommend am rechten Mainufer bis in die Frankfurter Innenstadt gelangen möchten, werden in Sindlingen zu einem Umweg um den Industriepark entlang der stark befahrenen Höchster Farbenstraße gezwungen. In Rüsselsheim gibt es den sogenannten Opelsteg, der Fahrradfahrer und Fußgänger am Main entlang am Industriegebiet vorbeiführt und somit eine direkte Route ermöglicht – ohne Umwege. Vor diesem Hintergrund wird der Magistrat aufgefordert, auch für das Höchster Mainufer zu prüfen, inwieweit ein solcher Steg am Industriepark entlang auf dem rechten Mainufer bis zur Leuna-Brücke führen könnte. Sollte die Prüfung positiv ausfallen, wird der Magistrat aufgefordert, einen entsprechenden Fahrradweg zu bauen, damit insbesondere Fahrradtouristen in Frankfurt durchgängig am Main entlangfahren können. Der Main-Radweg würde dadurch an Attraktivität gewinnen.