Nahversorgung für den Bereich Weißer Stein und Alt-Eschersheim/Bonameser Straße;

Bezug: OM 5066, ST 846 vom 30. 5. 2016

 

Der Ortsbeirat möge beschließen:

Der Magistrat wird gebeten, sich der Frage nochmals, und zwar unter dem Gesichtspunkt der Dringlichkeit, anzunehmen und dabei zu berücksichtigen,

– dass nach der Schließung der Filiale der Netto Marken-Discount AG & Co.  KG,

Eschersheimer Landstraße 526, im Januar 2016 und der inzwischen ebenfalls

erfolgten Schließung der Filiale der Rewe Markt GmbH in der Maybachstraße

(bei späterer Neu-Eröffnung) keine wohnortnahe Versorgung für mehrere

mehrere Tausend Bürger mehr besteht;

– dass insbesondere ältere und nur noch bedingt eingeschränkt mobile Bürger

betroffen sind;

– dass zwar Vorüberlegungen im Ortsbeirat 9 für ein Quartiersmanagement für

Eschersheim bestehen, dass aber selbst im Falle eines Antrags und einer

Zustimmung des Magistrats dazu viel zu viel Zeit für eine kurzfristige

Umsetzung vergehen würde;

– dass es einer einseitigen Benachteiligung eines eingegrenzten Bevölkerungsteils

entspräche,  diesen schlechter zu stellen und „seinem Schicksal zu überlassen“;

– also eine Gleichbehandlung auszuschließen;

– dass zwei nicht-staatliche und nicht-städtische Organisationen, der Caritasverband

Frankfurt e. V. und das Diakonische Werk Frankfurt, aus eigenem Verantwortungs-

Bewusstsein heraus bereit sind, die Kosten für ein Fahrzeug, einen Fahrer und die

Organisation zu übernehmen;

– da dürfte es doch wohl nicht daran scheitern, dass die Stadt aus Kostengründen

und bürokratischer Hindernisse wegen die Treibstoffkosten nicht übernimmt;

– für den Fall, dass unbedingt ein Quartiersmanagement eingeschaltet werden soll,

könnte dies über den Verein „Ideal e.V.“ , der die Aktivitäten des Frankfurter

Programms Aktive Nachbarschaften in Ginnheim betreut, geschehen;

– der Verein „Ideal e. V.“ hat sich auf Rückfrage bereit erklärt, die zu leistende Arbeit

ggf. mit zu übernehmen

– deshalb bitten wir dringend darum, dass der Magistrat einen Weg sucht und

findet, diesen, den geringeren Beitrag zu leisten;

– dass die – vorübergehenden – Gegebenheiten eine Unterstützung des Magistrats

als ein Stück Daseinsfürsorge gebietet.