Planung und Sanierung der IGS Eschersheim

Die Gebäude und Räumlichkeiten der IGS Eschersheim (außer Grundschule) sind dringend sanierungs- und erweiterungsbedürftig, wenn sie den Anforderungen einer sowohl ganztägig als auch inklusiv arbeitenden Schule gerecht werden sollen. Darüber hinaus müssen die Fachräume so ausgestattet sein, dass in allen Fächern zeitgemäßer Unterricht erteilt werden kann.

Derzeit befinden sich weder die äußere Hülle noch die Innenausstattung in einem entsprechenden Zustand.

Da seit kurzem der größere Teil der Spielwiese im Anne-Frank-Spielpark hinter der IGS Eschersheim eingezäunt ist, um der Computeranlage Platz zu geben, in die für die Dauer der Sanierung des eigenen Gebäudes die Kita Wirbelwind ausgelagert wird, ergibt sich für den Zeitraum nach der Nutzung durch die Kita Wirbelwind eine Perspektive für eine vollständige oder zeitlich gestaffelte Auslagerung des Schulbetriebs der IGS Eschersheim in unmittelbarer Nähe.

Der Ortsbeirat möge deshalb beschließen:

Der Magistrat wird  daher aufgefordert zu prüfen und zu berichten:

a) in welchem Zeitraum ist eine vollständige Sanierung der Bestandsgebäude der IGS Eschersheim sowie eine Erweiterung  um eine ausreichende Anzahl von Differenzierungsräumen möglich, wenn diese

aa) in einem Zug

bb) in mehreren zeitlichen Abschnitten erfolgt?

b) Lässt sich der Einbau einer Mensa in angemessener Größe im Säulenhof mit einer Sanierung des darüber liegenden Gebäudes verbinden und, wenn ja, wie kann dies im laufenden Betrieb geschehen?

c) Kann die Containeranlage der Kita Wirbelwind nach der Rückkehr in das eigene Gebäude für eine vollständige oder teilweise Auslagerung der IGS Eschersheim genutzt werden? Müsste diese für diesen Zweck erweitert werden?

 

Antragsteller:
FDP
BFF