Presse- und Informationsamt

Stadtv. Stephanie Wüst  – FDP –

Presseberichten zufolge hat der OB vor Kurzem eine .verdiente. SPD-Wahlkämpferin im Presse- und Informationsamt eingestellt. Dem Vernehmen nach soll die Dame die monatlichen Hausbesuche des OB organisieren. Es mehren sich Stimmen im Römer und auch in der Öffentlichkeit, dass diese Personalie die Vermutung nähre, dass der OB das Presse- und Informationsamt zunehmend zu einer Zentrale für den kommenden OB‑Wahlkampf umfunktionieren würde.

Ich frage den Magistrat:

Welche weiteren Aufgaben neben der Organisation der Hausbesuche hat die neue Mitarbeiterin des PIA, und wie kommentiert der Magistrat den in diesem Zusammenhang erhobenen Vorwurf, das PIA würde als OB-Wahlkampfzentrale umfunktioniert werden?

 

Antwort des Magistrats:

Die „neue“ Mitarbeiterin des PIA wurde im Jahr 2015 eingestellt und ist insbesondere mit der Entwicklung und Umsetzung von Themen für die Mitarbeiterkommunikation des städtischen Intranetauftritts sowie mit der redaktionellen Betreuung der entsprechenden Seiten im Intranet betraut.

Zuvor wurde im PIA ebenfalls im Jahr 2015 eine Mitarbeiterin eingestellt, die als Schwerpunkt Veranstaltungen, wie beispielsweise die Bahnhofsviertelnacht, konzipiert und umsetzt. Wiederum davor erfolgt im Jahr 2013 die Einstellung eines Mitarbeiters insbesondere für die Recherche, Beschaffung, Auswahl und Bearbeitung von Bild- und Illustrationsmaterial unter anderem für den aktuellen Pressedienst und die Seiten von www.frankfurt.de.