Ratskeller

Die Räumlichkeiten des Ratskellers im Erdgeschoss des Römers sind nach Schließung der städtischen Kantine seit einigen Jahren ungenutzt. Eine Gruppe von Bürgern, die die Gründung eines Apfelweinmuseums zum Ziel haben, schlagen vor, ein solches Museum im Ratskeller zu etablieren. Die Fraktionen im Römer wurden darüber bereits informiert.

Ich frage den Magistrat:

Inwieweit ist dem Magistrat das Konzept der Initiative bekannt, und wie beurteilt er die Idee, die Räumlichkeiten des Ratskellers für die Einrichtung eines Apfelweinmuseums zu nutzen?

Antwort des Magistrats:

Das Konzept zur Gründung eines Apfelweinmuseums ist dem Magistrat bekannt. Die Möglichkeit, Räumlichkeiten des Ratskellers für die Errichtung eines Apfelweinmuseums zu nutzen, ist abhängig von der zukünftigen Gesamtnutzung, über die noch nicht entschieden wurde.

Seit im Jahr 2015 der damalige Personaldezernent die Schließung des Kantinenbetriebs im Ratskeller veranlasste und die Aufgabe, sich um eine Folgenutzung zu kümmern, an eine ämterübergreifende Arbeitsgruppe delegierte, der Vertreterinnen und Vertreter von Personal- und Organisationsamt, Hauptamt, Amt für Kommunikation und Stadtmarketing, Gesamtpersonalrat, Stadtkämmerei, ehemaligem Hochbauamt und ehemaligem Liegenschaftsamt angehören, arbeitet diese Arbeitsgruppe an der Entwicklung eines Nutzungskonzeptes.

Die Arbeitsgruppe, koordiniert ehemals durch das Liegenschaftsamt, jetzt das Amt für Bau und Immobilien, ermittelt derzeit die Kosten für den Rückbau der bisherigen Küchenfläche und deren Herrichtung in einen veredelten Rohbau. Dies ist notwendig, da die derzeitige überdimensionierte Kücheneinrichtung nicht mehr sinnvoll in ein künftiges Nutzungskonzept integrierbar ist.

Erst danach kann ein wirtschaftliches Gesamtnutzungskonzept entwickelt und eine entsprechende Ausschreibung auf den Weg gebracht werden.

Antragstellende Person(en):
Stadtv. Elke Tafel-Stein