smart bench

Inzwischen gibt es mehrere Varianten der „smart bench“, einer innovativen Sitzbank im Rahmen einer modernen Stadtmöblierung. Mehrere davon stehen schon in Deutschland. Diese Sitzbänke ermöglichen unter anderem das Laden von Mobilgeräten, WLAN-Verfügbarkeit, Umfeld-Ausleuchtung, eine temperaturgesteuerte Sitzfläche, und sie nutzen Sonnenenergie.

Dies vorausgeschickt, frage ich den Magistrat:

Inwieweit ist dem Magistrat die Existenz der „smart bench“ bekannt, und wann bekommt Frankfurt solche innovativen Sitzbänke?

Antwort des Magistrats:

Die Existenz sogenannter „smart benches“ ist dem Magistrat bekannt. Nach Prüfung der derzeit verfügbaren Modelle strebt die Stadt Frankfurt jedoch auch zukünftig nicht den Einsatz solcher Bänke zur Stadtmöblierung an. Dies begründet sich durch die hohen Anschaffungskosten – circa 3.000 Euro pro Stück -, die in keinem Verhältnis zum realen Nutzen stehen. Die angebotenen Modelle weisen nicht die erforderliche Robustheit auf, die ein zeitgemäßes Stadtmöbel haben muss, und sind anfällig für Vandalismus und Zerstörung. Grundlegende Aspekte der Ergonomie, die Grundlage für „altersgerechte beziehungsweise Mehr-Generationen-Bänke“ sind, werden nicht berücksichtigt.

Antragstellende Person(en):
Stadtv. Yanki Pürsün