Stellenplan 2020/2021 – Aufstockung der Task-Force-Sicherheit (TFS) beim Ordnungsamt

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Die Task-Force-Sicherheit (TFS) des Ordnungsamtes soll mit fünf weiteren Stellen ausgestattet werden, um in Problemvierteln und den sozialen Brennpunkten vor Ort in angemessener Zeit reagieren und Ruhestörungen, Vandalismus und andere Delikte abstellen zu können. Dazu sollen Mitarbeiter aus anderen Abteilungen des Ordnungsamtes, beispielsweise aus dem Innendienst, zur Task-Force-Sicherheit abgestellt werden.

Begründung:

Aufgrund der steigenden Kriminalitätsrate in manchen Frankfurter Brennpunkten, wie etwa dem Bahnhofsviertel, der Platensiedlung oder dem Adlhochplatz, wo insbesondere an den Wochenenden nachts auf unangenehme Weise gefeiert wird – mit viel Alkohol, Gegröle und lauter Musik, teils bis in die frühen Morgenstunden, braucht die Stadt mehr Polizeikräfte, um vor allem nächtlichen Ruhestörungen entgegenzuwirken. Die Polizei weiß um die Probleme, ist aber personell nicht immer in der Lage, innerhalb einer angemessenen Zeit eine Streife vorbeizuschicken. Die Task-Force-Sicherheit kann, sofern sie personell ausreichend ausgestattet ist, aufgrund ihres 12-Stunden-Wechselschichtrythmus rund um die Uhr schnell vor Ort sein.