Tiefgarage Römer

Stadtv. Elke Tafel-Stein  – FDP –

Derzeit ist die Tiefgarage Römer nur mit starken Einschränkungen zu nutzen.

Vor diesem Hintergrund frage ich den Magistrat:

Wie lange muss noch mit den Behinderungen in der Tiefgarage Römer gerechnet werden?

 

Antwort des Magistrats:

Die gegenwärtigen Einschränkungen im Bereich der Kurzzeitparkplätze ergeben sich aus den Bauunterhaltungsarbeiten im Bereich der Ostzeile auf dem Römerberg. Die Arbeiten in Zusammenhang mit der Neubebauung des Dom-Römer-Areals beeinträchtigen die Tiefgaragennutzung nicht.

Die Sanierungsmaßnahmen an der Ostzeile auf dem Römerberg werden in insgesamt drei Bauphasen umgesetzt. Das Vorhaben soll bis voraussichtlich 31. Dezember 2018 abgeschlossen sein. Bis zur Fertigstellung sind Einschränkungen in unterschiedlichem Maße unvermeidbar, da die Zufahrt zur Baustelle sowie der Baustellenbetrieb zu gewährleisten sind. Bedeutendere Einschränkungen in den ersten beiden Bauabschnitten ergeben sich aus der notwendigen Sperrung jeweils einer der drei Durchfahrtstraßen, wobei stets beschilderte Sackgassen mit Wendemöglichkeit gebildet werden. Bis zum geplanten Abschluss der zweiten Bauphase im April 2018 fallen hierbei auch temporär zwischen zehn und dreizehn Tiefgaragenstellplätze weg.

Im dritten Bauabschnitt werden keine Durchfahrten, sondern lediglich etwa sechs Stellplätze zugunsten der Baustelleneinrichtung gesperrt werden müssen, was keine signifikante Einschränkung des Tiefgaragenbetriebs nach sich zieht. Im Bedarfsfall ist die südlichste der drei Durchfahrten stundenweise für Arbeiten an der Decke nur eingeschränkt durchfahrbar.