Urinale für die Elbestraße

Der Magistrat wird aufgefordert sich zu bemühen, die hygienischen Zustände in der Elbestraße durch das Aufstellen weiterer Urinale zu verbessern. Dabei sollen jeweils ein Urinal im Abschnitt zwischen Kaiserstraße und Taunusstraße und eines im Abschnitt zwischen Kaiserstraße und Münchener Straße aufgestellt werden. Die zu verwendenden Urinale sollen dem Typ entsprechen, der an der Ecke Moselstraße und Niddastraße Verwendung findet. Die Errichtung soll auf Sperrflächen erfolgen, damit durch die Maßnahme kein Parkraum verloren geht.

Begründung:

Die hygienischen Zustände in der Elbestraße erzeugen einen Handlungsbedarf im vorbezeichneten Sinne.

 

Stephan Korte

Katharina Schreiner