Verkauf einer Teilfläche des Grundstücks Gemarkung Bockenheim, Flur 6, Nr. 66/5, Kaufunger Straße

Der Ortsbeirat möge beschließen:

Die Stadtverordnetenversammlung wird gebeten zu beschließen:

1. Der Magistratsvortrag M 103 wird abgelehnt, und die auf der betreffenden Teilfläche bestehende städtische Grünfläche wird mitsamt der vorhandenen Sitzgelegenheiten erhalten.

2. Der Magistrat wird zugleich gebeten, die Idee eine maßvollen Nachverdichtung auf dem Areal des „ehemaligen Tibethauses“ unter folgenden Maßgaben weiterzuverfolgen:

a) Erhalt des Hauses Friesengasse 13, um so den „ursprünglichen Bockenheimer Charakter“ des dortigen Straßenverlaufs der Friesengasse als Ensemble zu bewahren;

b) Erhalt des Baumbestandes auf dem Grünstreifen entlang des Hülyaplatzes;

c) Anpassung des Gebäudehöhenverlaufs der Neubebauung auf dem Areal des „ehemaligen Tibethauses“, so dass die „Wuchtigkeit“ der Bebauung nicht die Aufenthaltsqualität auf dem Hülyaplatz beeinträchtigt.

3. Der Magistrat wird gebeten sicherzustellen, dass im Zuge der Nachverdichtung 30% des neu entstehenden Wohnraums als geförderter Wohnraum realisiert wird.

 

Antragsteller:
CDU
SPD
GRÜNE
FDP
LINKE.
BFF
Piraten