Verkehrssituation am „Gymnasium Nord“ (Schulprovisorium) in Westhausen

Der Ortsbeirat bittet die Stadtverordnetenversammlung folgenden Beschluss zu fassen:

Entlang der Muckermannstraße werden möglichst noch bis zum Beginn des Schuljahres 2017/2018 Kurzzeitparkplätze und Bushaltebuchten eingerichtet, um einen geregelten Hol- und Bringverkehr zu ermöglichen, ohne die Kinder einer großen Gefahr auszusetzen und ohne den Verkehr stark zu behindern. Die dafür notwendige Entfernung eines Grünstreifens wird für diese

Maßnahme in Kauf genommen.

Begründung:

In mittlerweile drei Gesprächsrunden haben Mitglieder des Ortsbeirats, betroffene BürgerInnen und das Stadtschulamt darüber gesprochen, durch welche Maßnahmen die zusätzlichen Verkehrsbelastungen und die Verkehrsgefährdungen wegen der Eröffnung des  neuen „Gymnasiums Nord“ (Schulprovisorium Westhausen) minimiert werden können.

Das Ergebnis dieser Gespräche bildete die Grundlage für die OF 622/7 sowie die auf die ST895 aufbauende OF40/7, die vom Ortsbeirat einstimmig verabschiedet wurden. (sowie weitere Anträge des Ortsbeirates).

Die aus der OF 40/7 resultierende B12 und zum Teil die M22 gehen leider nicht auf die vom Ortsbeirat langfristige Problematik bei kontinuierlich steigenden Schülerzahlen ein, sondern beziehen sich nur auf das hier und jetzt, also der heutigen Situation.

Dem Ortsbeirat ist die Entlastung der Anwohner auch in der Zukunft und ebenso das Wohl der Schülerinnen und Schüler wichtig.

Die Chance für einen erfolgreichen und beispielgebenden Bürgerdialog wurde mit der ST 895 ,der B12 und den Äußerungen des Amtsvertreters für Straßenbau und Erschließung am 10.08.16 und 25.01.17 ohne Not leichtfertig vertan. Der Ortsbeirat hat den Eindruck, dass insbesondere die Kurzeitparkplätze und Bushaltebuchten aus „ideologischen“ Gründen und ohne angemessene Wertung der Gesamtsituation abgelehnt wurden. Diese Vorgehensweise des Magistrats ist für den Ortsbeirat nicht akzeptabel.

 

Antragsteller:
SPD
CDU
die farbechten – LINKE.
GRÜNE
FDP
BFF
REP