Verlegung des Frankfurter Zoos an den Stadtrand

Der Ortsbeirat 4 möge beschließen, dass eine Verlegung des Zoos an den Stadtrand von Frankfurt oder sogar außerhalb von Frankfurt nicht gewünscht ist! Der Magistrat wird gebeten jeglichen Bestrebungen den Zoo aus dem Ostend zu verlegen abzulehnen!

Begründung:

Die 11 Hektar große „grüne Lunge“ und die hohe Attraktivität die der innerstädtische Zoo hat sollten erhalten bleiben. Eine weitere Verdichtung durch Wohnungen und Geschäfte ist in dem ohnehin stark bevölkerten Stadtteil nicht wünschenswert. Die Erfolge durch die Besucherzahlen im letzten Jahr und die zoologischen Erfolge sowie die tierfreundlich Gestaltung machen den flächenmäßig kleinen Zoo zu einer kulturellen Erfolgsstory, die unsere Unterstützung verdient. Die Leitung des Zoos plant eine großartige Weiterentwicklung und führt dazu am 26.02.2019 ein Kolloquium „Zoos im 21.Jahrundert – Aufgaben und Herausforderungen“ im Zoogesellschaftshaus durch. Diese Aktivitäten unterstützt der Ortsbeirat! Eine Verlegung des Zoos würde einer Verschwendung der bisher aufgewendeten Steuergelder für den Umbau des Zoos gleich kommen. Der Ortsbeirat 4 sieht auch in der Nutzung des Zoogesellschaftshause eine wichtige und erhaltenswerte Kultureinrichtung neben dem Fritz Remond Theater und anderen Einrichtungen der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt und der Stadt.