Wegfall der Parkplätze des Friedhofs Westhausen an der Kollwitzstraße

Bezugnehmend auf die ST2228 fragt der Ortsbeirat den Magistrat.

1. Wie sollen ältere, betagte, gehbehinderte oder auch junge Menschen mit Kindern den langen Weg von der Heerstraße zur Trauerhalle bewerkstelligen?

2. Wie sollen diese Personen Ihre Grabpflege mit Gartenwerkzeugen und Pflanzen leisten können, zumal die entsprechenden Gärtnereien auf der anderen Seite des Friedhofs liegen?

3. Sollte das Konzept eines Friedhofs nicht abgestimmt sein auf die Wege Parkplatz – Trauerhalle (hier kommen auch viele Teilnehmer von weit her!) und Parkplatz – Gräber?

4. Sollte deshalb der flächenmäßig große Friedhof Westhausen nicht doch wieder zwei Parkplätze erhalten?

Begründung:

Brief der Siedlung Niddatal e.V.

 

Betrifft: Parkplätze für den Friedhof Westhausen

Sehr geehrte Damen und Herren,

viele unserer Mitglieder, insbesondere die älteren und betagten, haben uns verwundert angesprochen, warum die Beschilderung zum Friedhof Westhausen an der Ludwig-Landmann-Straße entfernt wurde. Auch fehlen die Hinweisschilder zum Parkplatz vor dem neuen Gymnasium Nord. Sie, der OBR 7, hat bereits im August 2017 in dieser Sache eine Anfrage an den Magistrat gestellt und im November 2017 mit der ST 2228 folgende Antwort erhalten:

„Die z.Zt. noch wenig verbliebenen Parkplätze vor dem Gymnasium Nord werden auch noch wegfallen. Es sei dann nur noch der Friedhofsparkplatz am Nordausgang zu benutzen.“

Wie sollen ältere, betagte, gehbehinderte oder auch junge Menschen mit Kindern den langen Weg von der Heerstraße zur Trauerhalle bewerkstelligen?

Wie sollen diese Personen Ihre Grabpflege mit Gartenwerkzeugen und Pflanzen leisten können, zumal die entsprechenden Gärtnereien auf der anderen Seite des Friedhofs liegen?

Das Konzept eines Friedhofs muss abgestimmt sein auf die Wege Parkplatz – Trauerhalle (hier kommen auch viele Teilnehmer von weit her!) und Parkplatz – Gräber.

Der Friedhof Westhausen ist flächenmäßig sehr groß und braucht unbedingt zwei Parkplätze.

Wir bitten den OBR 7, in dieser Sache noch einmal beim Magistrat zu intervenieren.

Mit freundlichen Grüßen