Wie ist die Situation für Hebammen in Frankfurt?

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

  1. Der Magistrat soll prüfen und berichten, welche Probleme durch die lang anhaltende Pandemie bei den freiberuflichen Hebammen in Frankfurt entstanden sind, wie er sie bisher unterstützt hat und wie er sie ggf. durch weitere Maßnahmen in Zukunft unterstützen könnte.
  2. Der Magistrat soll prüfen und berichten, ob zu erwarten ist, dass sich durch die späte Einführung weiterer Hebammenstudiengänge in Hessen – voraussichtlich frühestens im Oktober 2022 −  der Hebammenmangel in Frankfurt weiter verschärfen wird.
  3. Der Magistrat soll − um eine Verschärfung des Hebammenmangels zu verhindern (s. Punkt 2) − prüfen und berichten, mit welchen Maßnahmen die Stadt Frankfurt Anreize für Hebammen (freiberuflich und angestellt) schaffen kann, damit sie in Frankfurt bleiben oder nach Frankfurt kommen. Diese Maßnahmen sollten zeitnah umgesetzt werden.

Begründung:

Eine familienfreundliche Stadt wie Frankfurt muss gerade in Zeiten der Pandemie dafür sorgen, dass seine jüngsten Bürger auch weiterhin einen gesunden Start ins Leben haben. Hebammen und Eltern werden gerade in einer so lange anhaltenden Pandemie − mit Abstands- und verstärkten Hygieneregeln sowie Kontaktbeschränkungen − vor neue Herausforderungen gestellt. Es mussten und müssen auch weiterhin Lösungen für Kurse etc. gefunden werden, um eine gute Betreuung auch weiterhin gewährleisten zu können.

Bereits 2018 haben wir in einer Anfrage die Akademisierung der Hebammenausbildung thematisiert und die Hessenschau hat das Thema wieder aufgegriffen.  Laut Pressebericht (Hessenschau am 16.01.2021) läuft die Akademisierung der Hebammenausbildung in Hessen nur schleppend an. Bisher gibt es nur einen Hebammenstudiengang in Fulda. Weitere Hebammenstudiengänge sollen voraussichtlich frühestens im Oktober 2022 eingeführt werden.  Deshalb muss dringend geprüft werden, ob die späte Einführung des Hebammenstudienganges zu einer Verschärfung des Hebammenmangels führen wird, um ggf. rechtzeitig geeignete Anreize für Hebammen in Frankfurt zu schaffen.