Die Stadt Frankfurt und die AWO XLIX − Weiterhin offene Fragen zur Frankfurt-Philadelphia-Gesellschaft

Die AWO wurde kooperatives Mitglied der Frankfurt-Philadelphia-Gesellschaft (FPG). Die Frankfurt-Philadelphia-Gesellschaft war ein ziemlich exklusiver SPD-Spaß. Es wird von vielen Ecken berichtet, dass der Eintritt weiterer interessierter Bürger behindert wurde.

Es ist nicht verständlich, dass AWO-Mitarbeiter und Ressourcen in die Frankfurt-Philadelphia-Gesellschaft gesteckt wurden.

Einer Frankfurt-Philadelphia-Gesellschaft hat es nicht bedurft. Die Steuben-Schurz-Gesellschaft hatte die Vorarbeit für eine Städtepartnerschaft mit Philadelphia geleistet. Die Steuben-Schurz-Gesellschaft konnte aber nicht vom AWO-Clan übernommen werden. So musste die Frankfurt-Philadelphia-Gesellschaft als AWO/SPD-Verein geschaffen werden. Ab dann konnte das Geld fließen. 2.000 Euro sollen direkt gezahlt worden sein. Und ab dann begannen auch die vielen und langen Philadelphiareisen auf Kosten der AWO.

 

Wir fragen  den Magistrat:

  1. Wann hat der Oberbürgermeister davon erfahren, dass die AWO kooperatives Mitglied der FPG wurde?
  2. Findet der Oberbürgermeister diese kooperative Mitgliedschaft für angemessen?
  3. Wie glaubte der Oberbürgermeister finanzierte sich die FPG außer durch die Stadt?
  4. Findet der Oberbürgermeister Zahlungen der AWO an die FPG für angemessen?
  5. Ist dem Oberbürgermeister nicht aufgefallen, dass vor allem AWO/SPD-Leute in der FPG sind und weitere Mitglieder nicht so recht gewonnen wurden?
  6. Hat der Oberbürgermeister für eine Mitgliedschaft in der FPG außerhalb des AWO-Clans geworben?
  7. Welche Gespräche haben zwischen OB und welchen AWO-Vertretern wann zur FPG stattgefunden?
  8. Was waren die Inhalte?
  9. Warum ist der Oberbürgermeister Mitglied des Kuratoriums der FPG geworden?
  10. Welche Erwartungen der FPG waren damit an den Oberbürgermeister verbunden?
  11. Welche Gespräche haben zwischen OB und welchen AWO-Vertretern wann zu der Städtepartnerschaft mit Philadelphia stattgefunden?
  12. Was waren die Inhalte?
  13. Kann sich der Oberbürgermeister erklären, warum Jürgen Richter unbedingt FPG-Vorsitzender werden wollte?
  14. Hätte der Oberbürgermeister Jürgen Richter auch dann nach Philadelphia mitgenommen, wenn er nicht FPG-Vorsitzender wäre?
  15. Hat der Oberbürgermeister nicht erkannt, dass es dem AWO-Clan vor allem um Reisen nach Philadelphia ging, die Dritte ihnen finanziert sollten?
  16. Ist dem Oberbürgermeister bekannt, ob der AWO-Clan Immobilien in den USA besitzt?
  17. Ist dem Oberbürgermeister bekannt, ob der AWO-Clan Schutz vor Auslieferung hat?