Europäische Schule – endlich kommt Bewegung in die Standortsuche

Bildung15. Oktober 2019

„Es ist kaum zu glauben, dass nach Jahren nun tatsächlich endlich Bewegung in die Standortsuche der Europäischen Schule kommen soll. Bereits mehrfach haben wir Freie Demokraten sowohl auf Ortsbeirats- wie auch auf Stadtebene darauf gedrängt, dass endlich eine Lösung für die Schulgemeinde gefunden wird. Nun soll ein Gutachten, welches das Amt für Bau und Immobilien neu in Auftrag gegeben hat, zu dem Ergebnis gekommen sein, dass am jetzigen Schulstandort Erweiterungsmöglichkeiten für die Europäische Schule vorhanden sind“, erklärt Stefan von Wangenheim, bildungspolitischer Sprecher der FDP-Römerfraktion.

Das Areal, auf dem derzeit die Europäische Schule sowie die Ernst-Reuter-Schule I und II stehen, soll neu zugeschnitten und bebaut werden. Die geplante Regionaltangente, deren Umsetzung bisher noch nicht datiert ist, würde die Umgestaltung des Areals nicht berühren. „Selbstverständlich fordern wir Freie Demokraten die Offenlegung der neuen Machtbarkeitsstudie, damit Einblicke in die Einzelheiten der Studie gewährleistet werden und sich alle Beteiligten hinreichend über die geplante Baumaßnahme informieren können“ so von Wangenheim und erklärt weiter: „Wichtig ist, dass der Magistrat bei der Umgestaltung des Areals nun deutlich schneller vorankommt und alle Hebel in Bewegung setzt, damit die Europäische Schule und die Ernst-Reuter-Schule I und II zeitnah ihre neuen Schulgebäude erhalten“.